Infos über Adventisten

Adventisten

Als Adventisten (v. lat. adventus = Ankunft) werden christliche Religionsgemeinschaften bezeichnet, welche für die nahe Zukunft den Advent, die "Wieder-Ankunft" von Jesus Christus, erwarten.

Ursprung

Gemeinsamer Ursprung aller adventistischen Gemeinschaften ist die religiöse Erweckungsbewegung Anfang des 19. Jahrhunderts in den USA. Eine zentrale Rolle spielte dabei der baptistische Prediger William Miller (1782-1849) aus Pittsfield, Massachusetts, welcher auf der Grundlage der apokalyptischen Zeitangaben des Buches Daniel die Wiederkunft Christi für Oktober 1844 berechnet hatte.

Große Erweckung

Schätzungsweise mehr als 100 000 bibelkundige und gläubige Männer aus verschiedenen protestantischen Kirchen Nordamerikas schlossen sich Miller an, um ihren Glauben und ihre Erkenntnis gemeinsam an der Bibel zu prüfen. Sie waren bereit, alle irrigen Traditionen um der reinen biblischen Wahrheit willen abzulegen. Nach etwa vier Jahren gemeinsamen Suchens und Forschens wurde daraus eine konsequente Rückführung des Glaubens und der Erkenntnis auf das ewige Evangelium der Apostel.

Große Enttäuschung

Nach dem Ausbleiben der Wiederkunft Christi zerfiel die Bewegung in verschiedene Gruppierungen. Aus etwa 150 bis 200 ehemalige Milleriten, die das Prinzip der Naherwartung Christi bewahrten, aber auf jegliche Festsetzung eines Datums der Wiederkunft Christi verzichteten, entstand die größte heute existierende Gemeinschaft. Die Siebenten-Tags-Adventisten (kurz STA), eine evangelische Freikirche, wurde 1863 mit der Generalkonferenz gegründet. Aus 125 Gemeinden mit ingesamt 3 500 Mitgliedern sind heute weltweit ca. 17 Millionen (Stand 2011) getaufte Adventisten geworden.

Der Sabbat

Die STA beachten den Samstag als gottesdienstlichen Ruhetag. Der sog. Sabbat beginnt freitags mit dem Sonnenuntergang und endet samstags ebenfalls mit dem Sonnenuntergang. Ausgangspunkt für diese Überzeugung sind der Schöpfungsbericht (1. Mose 2,3 "und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn") und das vierte der Zehn Gebote (2. Mose 20,8-11 "der siebente Tag ist der Sabbat des Herrn" (Hinweis: Obwohl in Deutschland die DIN-Norm gilt, dass mit dem Montag die Woche beginnt, halten alle christlichen Kirchen weiterhin am Sonntag als ersten Wochentag fest.). STA sind der Auffassung, dass es im Neuen Testament keine Verlegung des Ruhetags vom Sabbat auf den Sonntag gibt sondern dass der Neue Bund in Jesus Christus den Ruhetag wie alle anderen neun Gebote des Dekalogs als unauflösliche Weisungen integriert. Er ist für sie eine wöchentliche Vergegenwärtigung der Erlösung in Christus, weil er dem menschlichen Tun heilsam seine Grenzen setzt und Gottes schöpferisches und erlösendes Handeln in den Mittelpunkt rückt.

Die Taufe

Die STA praktizieren (wie auch viele andere Kirchen) die Glaubenstaufe durch Untertauchen. Sie sind der Auffassung, dass die persönliche Umkehr zu Gott, der persönliche Glaube an Jesus Christus als den Erretter und die bewusste Entscheidung Grundvoraussetzungen für die Taufe sind. Als Voraussetzung für die Mitgliedschaft erfolgt mit der Taufe die Aufnahme in die Gemeinde. Der Übertritt in die Gemeinschaft ist ohne erneute Taufe möglich, wenn eine vorherige Glaubenstaufe aus einer anderen Kirche vorliegt. Eine als Säugling oder Kleinkind empfangene Taufe (Kindstaufe) wird nicht anerkannt.

Die Wiederkunft

Gegründet auf die Aussagen Jesu und der Apostel (Joh. 14,1-3; Mt 24,30; Hebr. 9,28) erwarten die STA die baldige Wiederkehr des Messias. Was den Zeitpunkt seines zweiten Kommens betrifft, verweisen STAs einerseits auf die vorhergesagten Zeichen (Mt 24; Mk 13, Lk 21,25-28), gleichzeitig warnen sie aber vor jeder zeitlichen Fixierung (Mt 24,36). Damit fühlen sie sich zu einem Leben in steter Bereitschaft berufen, die sich in tätigem Dienst für das Wohl dieser Welt und der Verkündigung des Evangeliums manifestiert (Mt 24,14.44.; Mt 25,40).

Lebensstil

Die STA legen Wert auf eine gesunde Lebensführung und meiden zumeist Alkohol, Tabak und andere Rauschmittel. Zudem werden die biblischen Speisegebote (3.Mose 11) eingehalten. Innerhalb der STA gibt es viele Vegetarier.

Einrichtungen

Die Siebenten-Tags-Adventisten unterhalten in Deutschland und in anderen Ländern unter anderem Krankenhäuser, Altersheime, Kindergärten, Schulen, die Theologische Hochschule Friedensau, Verlage, Gesundkostläden und Lebensmittelproduktionsstätten, so zum Beispiel in Lüneburg das "DE-VAU-GE Gesundkostwerk". DE-VAU-GE produziert unter anderem die Bioness Produkte und die Müslis für Aldi. Weltweit wird die Katastrophen- und Entwicklungshilfe ADRA betrieben. Weiterhin betreiben sie den weltweit zu empfangenden Sender Adventist World Radio. Dessen deutschsprachiger Zweig nennt sich Stimme der Hoffnung.

Die Adventjugend ist die Jugendorganisation der Siebenten-Tags-Adventisten. Dazu gehört unter anderem in der Schweiz und in Österreich die Adventwacht (ADWA), in Deutschland die Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Adventjugend (CPA).

Quellen

http://www.wikipedia.de

http://www.adventisten.de